Bauplanung

Mein Neubau – Haus bauen

Bauplanung: Mein neues Eigenheim, also ein eigenes Haus, ist nicht nur eine Investition in mehr Wohn- und Lebensqualität, sondern wegen der ständig steigenden Mieten und sinkender Rentenzahlung ein sehr wichtiger Baustein in Ihre Altersvorsorge.

Referenzen: Aufgrund unserer Erfahrungswerte aus vielen gebauten Ein- bis Mehrfamilienhäusern können wir unseren künftigen Bauherren ein wirklich entspanntes Bauerlebnis in Chemnitz und im Landkreis Zwickau bieten.

Mit unserem Bausicherheitspaket bieten wir exklusiv eine umfangreiche Sicherheit vor, während und nach dem Hausbau in Chemnitz, Landkreis Zwickau und Mittelsachsen.

Einfach. Besser. Wohnen.

Was kostet mich ein Neubau?

Als erstes sollten Sie, als künftiger Bauherr und somit anstrebender Eigenheimbesitzer, die Kosten für Ihren Hausbau aufschlüsseln. Hierbei sollten Sie aber auch wirklich alle Kosten berücksichtigen. Damit Sie bei Ihrer eigenen Kostenaufstellung auch nichts vergessen, haben wir für Sie eine Übersicht der einzelnen Kostenbereiche zusammengestellt. Die durchschnittlichen Gesamtkosten für ein normales Einfamilienhaus inkl. Grundstück liegen, laut aktuellen Statistiken, zwischen 280.000 und 400.000 Euro. Selbstverständlich gibt es auch günstigere Projekte und erheblich teurere. Aber der Durchschnitt liegt bei rund 300.000 Euro.

Gesamtbudget festlegen

Wie teuer das Grundstück sein darf, hängt in der Regel vom verfügbaren Gesamtbudget für das Bauvorhaben ab. Hierzu empfehlen wir Ihnen eine Gesamtkostenaufstellung für Ihr Bauvorhaben durchzuführen. Nachdem das Gesamtbudget feststeht, werden anhand des Bodenrichtwerts die ortsüblichen Grundstückpreise, die Bauplanung und Baukosten für Ihr Traumhaus recherchiert.

Baufinanzierung

Grundstück kaufen

Die Verhandlungsmöglichkeiten beim Kauf eines Grundstücks sind oft abhängig von der Lage und Nachfrage anderer Interessenten des Grundstücks. Grundsätzlich ist in der Regel ein möglicher Verhandlungsspielraum beim Grundstückspreis gegeben. Manchmal können Sie als Kaufinteressent auch ein Gebot für das Grundstück abgeben und abwarten, ob der Verkäufer hierauf eingeht.

Bodenrichtwert

Hausbauvertrag und Bodengutachten

Sobald der Hausbauvertrag (auch Werkvertrag genannt) geschlossen ist, beginnt die individuelle Haus- und Bauplanung bis ins Detail. Gemeinsam mit unserem hauseigenen Bauingenieur (Projektleiter) planen Sie als unsere Bauherren ihr Traumhaus. Hierbei werden auch eventuelle Vorgaben der Gemeinde an Sie als Bauherren berücksichtigt, wenn beim Bau eines Hauses bestimmte Leistungen erbracht werden müssen.

Ganz Wichtig: Zur Bauvorbereitung gehört das Bodengutachten, welches die Bodeneigenschaften des Grundstücks ermittelt und eine wichtige Grundlage für die weitere Bauplanung ist.

Baugrundgutachten

Impressionen zur Bauplanung

Neubau einer Stadtvilla

Neubau eines Bungalow

Bauplan und Bauantrag

Damit Ihr neues Eigenheim in den Grundzügen von uns und dem Statiker weiter geplant werden kann, müssen Katasterauszug, der Bebauungsplan und ein Lage- und Höhenplan vorliegen. Außerdem müssen Leistungsauskünfte der einzelnen Versorger für Strom, Gas und Co. eingeholt und Baustrom beantragt werden.

Projektbesprechung: In einem weiteren Gespräch mit dem Bauunternehmen wird die Lage des Hauses auf dem Grundstück eingeordnet und die Grobplanung wie z.B. der Küche und Bäder mit Steckdosen besprochen. Auf Grundlage dieses gemeinsamen Gespräches wird der Bauantrag erstellt und beim Bauamt eingereicht. Sobald der Bauantrag genehmigt wurde (in der Regel max. bis 3 Monate), kann der Bau, nach einer Bauanlaufberatung, beginnen.

Hausplanung

Der Bauantrag: Die Dauer der Antragsbearbeitung ist von Bauamt zu Bauamt unterschiedlich. Meist wird die Genehmigung innerhalb von 4 bis 12 Wochen erteilt.

Die Kostenbereiche in der Übersicht

Kosten für Grundstück

  • Grundstück Kaufpreis
  • Notarkosten
  • Grundschuldbestellung
  • Grundbucheintrag
  • Grunderwerbssteuer
  • Maklerprovision

Kosten für Hausbau

  • Keller oder Bodenplatte
  • Rohbau und das Dach
  • Fassade und Dämmung
  • Treppe, Türen, Fenster
  • Heizung und die Elektrik
  • Sanitär und Fliesen

Die Baunebenkosten

  • Baugenehmigung
  • Baugrundgutachten
  • Erschließungen
  • Vermessungen
  • Versicherungen

Kosten nach Hausbau

  • Einbauküche
  • Bodenbeläge
  • Malerarbeiten
  • Garage / Carport
  • Zaun und Terrasse
  • Rasen und Bäume

Außenanlagen

Warten Sie mit der Planung ihrer Außenanlagen nicht zu lange, fangen Sie auch damit rechtzeitig an. Die Gartenplanung können Sie bereits mit in die Grundrissplanung einbeziehen. So zum Beispiel ist die Kalkulation der groben Gartenarbeiten bereits zu Beginn sinnvoll. Zufahrtswege, Gehwege und Zaun oder Terrassen sollten früh geplant werden, damit schwere Baugeräte noch eingesetzt werden können, bevor das Haus den Weg versperrt. Auch die Qualität des Bodens Baugrunduntersuchung kann darüber entscheiden, ob Erde abgetragen und neu aufgefüllt werden muss. Eine rechtzeitige Miteinbeziehung eines Garten- und Landschaftsbauers kann enorme Kosten und Aufwand vorbeugen.

Die Außenanlagen


Das könnte Sie auch Interessieren:

Fördergeld zum Bauen oder Kaufen

Das Baukindergeld soll Familien unterstützen, ihr erstes Eigenheim zu bauen oder kaufen. Bis zu 12.000 Euro pro Kind über einen Zeitraum von zehn Jahren sind möglich. Das Baukindergeld ist eine weitere Maßnahme zur...weiterlesen >

Wärmepumpe ist meist eingesetztes Heizsystem

Laut einer Auswertung des Statistischen Bundesamtes für den Bundesverband Wärmepumpe e.V. (BWP) ist die Wärmepumpe im Jahr 2018 zum zweiten Mal in Folge Spitzenreiter der Heizsysteme in genehmigten Neubau...weiterlesen >

Immobilienbewertung
Sie möchten den Marktwert Ihrer Immobilie kostenlos berechnen?

Immobilie bewerten

Ihre Bonität
Bringen Sie Ihre Schufa-Auskunft bereits im Vorfeld mit.

jetzt herunterladen

Informieren Sie sich auch über:

Partneranzeige